Wichtige SEO Kennzahlen erklärt

Unter Suchmaschinenoptimierung (SEO) versteht man On-Page- und Off-Page-Maßnahmen, die dazu dienen die Rankings einer Webseite innerhalb der organischen bzw. nicht bezahlten Suchergebnisse von Suchmaschinen, zu verbessern. Kennzahlen hingegen sind Zahlenwerte, die quantitative Informationen mit hoher Aussagekraft bereitstellen. Dadurch können Vergleiche über die Zeit oder über Unternehmen durchgeführt werden. Auch im SEO Bereich gibt es eine Menge an Kennzahlen, die dazu geeignet sind, den Traffic auf der Webseite zu bewerten, oder aber auch um die Stärke der eingehenden Links zu messen. Vor allem im SEO ist es wichtig, sich ein paar wichtige Kennzahlen zu definieren, um auch seine Erfolge messen zu können.

 

Wir von Segments erarbeiten ein individuell auf jeden Kunden abgestimmtes Kennzahlensystem, um die Erfolge optimal messen zu können. Je nach Unternehmen und Ziel können die Kennzahlen von unterschiedlicher Wichtigkeit sein. In diesem Artikel sollen die relevanten Kennzahlen für den SEO Bereich näher betrachtet werden. Dabei geht es um folgende Aspekte:

  • Traffic
  • On-Page SEO
  • Off-Page SEO

 

 

Traffic

Wenn der Nutzer einmal auf der Webseite durch gute Positionen innerhalb der Suchergebnisse gelandet ist, lautet die Zielsetzung, den Nutzer möglichst schnell in einen Käufer umzuwandeln. Dabei tragen viele Faktoren eine entscheidende Rolle dazu bei: Aussagekräftiger Text, verständliche Navigation, große Buttons und vieles mehr. Schaut man sich in Webanalyse-Tool um, so kann man sich einen Überblick verschaffen, wie Nutzer auf der Webseite navigieren und welche Seiten sie besuchen. Dabei sollte man auf folgende Kennzahlen einen Blick werfen:

 

Conversion-Rate: Die Conversion-Rate kann auch als Umsatzrate bezeichnet werden. Sie gibt an, wie viele Besucher einer Webseite auch zu Käufern werden.
Verweildauer: Diese Kennzahl zeigt an, wie lange ein Nutzer sich auf einer Seite aufgehalten hat.
Bounce Rate: Die Absprungrate einer Webseite zeigt in Prozent an, wie viele Besucher wieder abspringen nachdem sie die Seite aufgerufen haben.
Besucherquellen: Die Analyse der Besucherquellen kann sehr wichtig sein, wenn man sich anschauen möchte, mit welchen Keywords die Besucher auf meine Seite gelangen. Das kann wiederum dazu dienen, die entsprechende Seite zu optimieren, um sie den Erwartungen der Nutzer anzupassen.
Auch wenn diese Kennzahlen nicht eindeutige SEO Kennzahlen sind, sollte man sie nicht außer Acht lassen. Vor allem die Conversion-Rate sollte nicht aus den Augen gelassen werden. Denn Besucher sind nur dann wertvoll, wenn sie auch die gewünschten Aktionen an der Webseite vornehmen.

 

On-Page SEO

Der Bereich On-Page befasst sich mit Maßnahmen, die auf der Webseite selbst gesetzt werden müssen, damit Suchmaschinen die Webseite für relevante Keywords als passend erachten. Dazu gehören der korrekte Einsatz von Überschriften, title-Tags, keywordoptimiete Texte oder auch die interne Verlinkung um nur ein paar zu nennen. On-Page Kennzahlen sind sehr schwer zu definieren. Das liegt nicht nur daran, dass es eine Reihe von Faktoren sind, die einfach schwer messbar sind, sonder auch daran, dass nicht genau bekannt ist, anhand welchen Kriterien Google die On-Page Maßnahmen gewichtet. Dennoch kann man für den Content der Webseite zwei wichtige Kennzahlen errechnen:

 

WDF*P*IDF: Diese Abkürzung steht für "Word Document Frequency und Inverse Document Frequency". Damit ist das Verhältnis zu der relativen Häufigkeit von Begriffen in Texten und die Häufigkeit dieser Begriffe in anderen Dokumenten gemeint.
Seitengeschwindigkeit: Auch die Ladegeschwindigkeit einer Webseite kann das Ranking beeinflussen. Im Internet existieren viele kostenlose Tools, mit denen man ganz einfach die Geschwindigkeit berechnen kann. Falls die Seite zu lange zum Laden braucht, sollte man dafür geeignete Maßnahmen setzen.

 

Off-Page SEO

Im Off-Page Bereich geht es um den Aufbau von Links. Dabei spielt nicht nur die Quantität, sondern vor allem die Qualität eine entscheidende Rolle. Beim Linkbuilding gibt es verschiedene Kennzahlen, mit denen man den Wert der eingehenden Links bewerten kann. Dazu zählen unter anderem folgende:

 

Page Rank: Der PR einer Seite zeigt die Anzahl und die Qualität aller eingehenden Links zu einer Webseite. Dieser Wert stammt von Google selbst. Gemessen wird er auf einer Skala von 1 bis 10. Auch wenn der Page Rank allein nicht aussagekräftig genug ist bei der Bewertung von Links, ist er immer noch eine beliebte Kennzahl.
Sichtbarkeit: Die Sichtbarkeit einer Webseite oder auch der Sichtbarkeitsindex sagt aus, wie stark die Webseite ist und wie häufig diese in den Suchergebnissen vorzufinden ist.
Domain Authority: Die DA ist ein Wert, der angibt wie viele Seiten, die Google als qualitativ einstuft, zu der eigenen Webseite verlinken.
Linking Root Domains: Dieser Wert zeigt an, wie viele verschiedene Domains zu der eigenen Seite verlinken.

 

Fazit

Kennzahlen sind unabdingbar wenn es um die Erfolgsmessung oder auch um Vergleiche geht. Mit Kennzahlen lassen sich bestens Soll-Ist-Vergleiche durchführen und Anpassungsentscheidungen treffen. Deswegen ist es wichtig, relevante Kennzahlen zu definieren und über die Zeit auch im Auge zu behalten.

Share this post